12. Spieltag Reserve

Am Donnerstag trafen die Reserve des TGSV Holzhausen und die Reserve des SV Seitzenhahn aufeinander. Das Match entschied der Gast mit 3:1 für sich. Marco Schaefer musste nach nur 16 Minuten vom Platz, für ihn spielte Daniel Schulte weiter. Wenige Minuten später holte Arndt Reuter Panagiotis Angelopoulos vom Feld und setzte auf die Qualitäten von Luca Keller (18.). Nach nur 24 Minuten verließ Ibrahim Saad vom TGSV Holzhausen II das Feld, Daniel Kadesch kam in die Partie. Dieser verschoss einen Elfmeter für den TGSV Holzhausen. Bis zur Halbzeit änderte sich am Zählerstand nichts, sodass der Gastgeber und der SV Seitzenhahn II nach 45 Minuten torlos in die Kabinen gingen.

Zum Seitenwechsel ersetzte Andreas Achrainer vom TGSV Holzhausen II seinen Teamkameraden Jasper Reim. Keller brachte den SV Seitzenhahn II in der 51. Minute nach vorn. Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Wenige Augenblicke später besorgte Fabian Reuss den Ausgleich (53.). Dass der SV Seitzenhahn II in der Schlussphase auf den Sieg hoffte, war der Verdienst von Julian Friedel, der in der 73. Minute zur Stelle war. Marcel Braeuer stellte wenige Minuten vor dem Schlusspfiff den Endstand von 3:1 für den SV Seitzenhahn II her (86.). Schlussendlich reklamierte der SV Seitzenhahn II einen Sieg in der Fremde für sich und wies den TGSV Holzhausen II in die Schranken.

Der TGSV Holzhausen II musste sich nun schon achtmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da das Team von Trainer Ingo Golle insgesamt auch nur drei Siege und ein Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. Die schmerzliche Phase des TGSV Holzhausen II dauert an. Bereits zum dritten Mal in Folge verließ man am Donnerstag das Feld als Verlierer. 19:44 – das Torverhältnis des TGSV Holzhausen II spricht eine mehr als deutliche Sprache. Wann bekommt der TGSV Holzhausen II die Defensivprobleme in den Griff? Nach der Niederlage gegen SV Seitzenhahn II gerät man immer weiter in die Bredouille.

Der SV Seitzenhahn II bessert die eigene, eher dürftige Bilanz auf und kommt nun auf insgesamt zwei Siege, ein Unentschieden und sieben Pleiten. Das bisherige Schlusslicht, SV Seitzenhahn II, verbesserte sich durch den Erfolg auf Position 15. Am Sonntag gastiert der TGSV Holzhausen II bei VfR Germania Rüdesheim II.

12. Spieltag Reserve Vorschau

Morgen trifft die Reserve vom TGSV Holzhausen auf die Reserve des SV Seitzenhahn. Am letzten Spieltag kassierte der TGSV Holzhausen II die siebte Saisonniederlage gegen SV Langenseifen.

Letzte Woche gewann der SV Seitzenhahn II gegen den SV Bosporus Eltville 1977 II mit 14:1. Somit belegt der SV Seitzenhahn II mit vier Punkten den 17. Tabellenplatz.

18:41 – das Torverhältnis von TGSV Holzhausen II spricht eine mehr als deutliche Sprache. Das Heimteam bekleidet mit zehn Zählern Tabellenposition 13.

Ein Sieg, ein Remis und sieben Niederlagen tragen zur Momentaufnahme des SV Seitzenhahn II bei. Gewarnt sollte vor allem die Hintermannschaft des TGSV Holzhausen II sein: SV Seitzenhahn II versenkt pro Spiel im Schnitt mehr als zweimal das Leder im gegnerischen Netz. Der TGSV Holzhausen II wie auch SV Seitzenhahn II haben in letzter Zeit wenig geglänzt, sodass beide aus den letzten fünf Partien jeweils nur einmal als Sieger vom Feld gingen.

Beide Mannschaften bewegen sich derzeit auf einem ähnlichen Spielniveau, sodass ein Favorit im Vorfeld kaum auszumachen ist.

9. Spieltag

TGSV Holzhausen veranstaltete am Sonntag in Idstein ein Schützenfest. Mit 0:8 wurde die Reserve des SV Walsdorf besiegt. Der SV Walsdorf II war als Außenseiter in das Spiel gegangen – dementsprechend war die Niederlage keine allzu große Überraschung.

Gleich zu Spielbeginn sorgte Jurij Gros mit seinem Treffer für eine frühe Führung des TGSV Holzhausen (1.). Christopher Weyrich sorgte mit einem lupenreinen Hattrick für das 4:0 (6./10./33.) aus der Perspektive des Gastes. Clemens Laich hatte zwischenzeitlich nach nur acht Minuten vom Platz gemusst, für ihn spielte Tobias Heller weiter. Marvin Sonnemann baute den Vorsprung des TGSV Holzhausen in der 38. Minute aus. In Durchgang eins war der SV Walsdorf II komplett von der Rolle und schaute zur Pause auf einen wahrhaft deprimierenden Rückstand.

In der Pause stellte Charalampos Patros um und schickte in einem Doppelwechsel Leon Herber und Marco Braun für Pascal Menner und Bastian Heger auf den Rasen. Der TGSV Holzhausen konnte mit dem ersten Durchgang sehr zufrieden sein. Trotzdem gab es Veränderungen bei der Elf von Trainer Ingo Golle. Niklas Geist ersetzte Malte Jablonski, der nun schon vorzeitig Feierabend machte.

Gros schraubte das Ergebnis in der 68. Minute zum 6:0 für den Ligaprimus in die Höhe. Doppelpack für den TGSV Holzhausen: Nach seinem vierten Tor (78.) markierte Weyrich wenig später seinen fünften Treffer (79.).

Am Ende fuhr TGSV Holzhausen einen deutlichen Sieg ein. Dabei demonstrierte der TGSV Holzhausen bereits in Hälfte eins großes Leistungsvermögen, als man SV Walsdorf II in Grund und Boden spielte.

Die Ausbeute der Offensive ist beim SV Walsdorf II verbesserungswürdig, was man an den erst zwölf geschossenen Treffern eindeutig ablesen kann. Nach acht absolvierten Begegnungen nimmt die Heimmannschaft den neunten Platz in der Tabelle ein.

Mit nur 13 Gegentoren hat TGSV Holzhausen die beste Defensive der KLB Rheingau-Taunus. Die drei ergatterten Zähler geben den Aufstiegshoffnungen des TGSV Holzhausen weitere Nahrung. Am nächsten Sonntag (15:00 Uhr) begrüßt der TGSV Holzhausen die Reserve der SG Schlangenbad auf seiner heimischer Anlage.

11. Spieltag Reserve

SV Langenseifen führte die Reserve des TGSV Holzhausen nach allen Regeln der Kunst mit 5:0 vor. Auf dem Papier ging der SV Langenseifen als Favorit ins Spiel gegen den TGSV Holzhausen II – der Verlauf der 90 Minuten zeigte, weshalb dem so war.

Julian Eichler brachte den TGSV Holzhausen II in der 14. Minute ins Hintertreffen. In der 33. Minute brachte Moritz Braukmeier das Netz für den SV Langenseifen zum Zappeln.

Mit einem Doppelwechsel wollte der TGSV Holzhausen II frischen Wind in das Spiel bringen und so schickte Patrick Gottlieb Nils Mucke und Steffen Arndt für Marvin Stöhr und Jan Minor auf den Platz (43.). Ohne weitere Tore ging es in die Pause.

Der SV Langenseifen legte in der zweiten Halbzeit einen Blitzstart hin. Nur kurz nach dem Wiederanpfiff traf Florian Haeuser zum 3:0 (48.). Kevin Diehl vollendete zum vierten Tagestreffer in der 55. Spielminute. Eigentlich war der TGSV Holzhausen II schon geschlagen, als David Bender das Leder zum 0:5 über die Linie beförderte (70.).

Schlussendlich verbuchte der SV Langenseifen gegen TGSV Holzhausen II einen überzeugenden Heimerfolg. Der Sieg über den TGSV Holzhausen II, bei dem man ohne Gegentreffer blieb, lässt den SV Langenseifen von Höherem träumen.

18:41 – das Torverhältnis des TGSV Holzhausen II spricht eine mehr als deutliche Sprache. Die Abwehrprobleme des Gastes bleiben akut, sodass man weiter in der unteren Tabellenregion herumkrebst.

Mit nun schon sieben Niederlagen, aber nur drei Siegen und einem Unentschieden sind die Aussichten von TGSV Holzhausen II alles andere als positiv. Der TGSV Holzhausen II spielt am Donnerstag gegen den SV Seitzenhahn II.

9. Spieltag Vorschau

Der TGSV Holzhausen will mit dem Rückenwind von zwei Siegen in Folge bei der Reserve des SV Walsdorf punkten. Der SV Walsdorf II gewann das letzte Spiel und hat nun neun Punkte auf dem Konto. Zuletzt kam der TGSV Holzhausen zu einem 3:0-Erfolg über den FC Oestrich.

Der SV Walsdorf II steht aktuell auf Position acht und hat in der Tabelle viel Luft nach oben. Wobei der Heimmannschaft der Schuh drückt, ist offensichtlich: Die zwölf erzielten Treffer sind Ausdruck mangelnder Durchschlagskraft. In dieser Saison sammelte die Mannschaft von Coach Charalampos Patros bisher drei Siege und kassierte vier Niederlagen.

Nach acht gespielten Runden gehen bereits 18 Punkte auf das Konto des TGSV Holzhausen und bescheren der Mannschaft einen hervorragenden zweiten Platz. Für hohen Unterhaltungswert war in den bisherigen Spielen des Gastes stets gesorgt, mehr Tore (33) als das Team von Trainer Ingo Golle markierte nämlich niemand in der Kreisliga B Rheingau-Taunus. Sechs Siege und zwei Niederlagen schmücken die aktuelle Bilanz des TGSV Holzhausen.

Vor allem die Offensivabteilung des TGSV Holzhausen muss der SV Walsdorf II in den Griff kriegen. Im Schnitt trifft der Gegner mehr als viermal pro Spiel. Die letzten Resultate des TGSV Holzhausen konnten sich sehen lassen – zwölf Punkte aus fünf Partien. Der SV Walsdorf II steht vor einer schweren Aufgabe, schließlich lief die bisherige Saison des TGSV Holzhausen bedeutend besser als die des SV Walsdorf II.

11. Spieltag Reserve Vorschau

Am kommenden Sonntag trifft der SV Langenseifen auf die Reserve des TGSV Holzhausen. Die fünfte Saisonniederlage kassierte der SV Langenseifen am letzten Spieltag gegen die SG Rauenthal/Martinsthal III. Am vergangenen Spieltag verlor der TGSV Holzhausen II gegen den SV Niederseelbach II und steckte damit die sechste Niederlage in dieser Saison ein.

20:31 – das Torverhältnis von SV Langenseifen spricht eine mehr als deutliche Sprache. Mit 15 Zählern aus zehn Spielen steht der Gastgeber momentan im Mittelfeld der Tabelle.

Der TGSV Holzhausen II rangiert mit zehn Zählern auf dem 13. Platz des Tableaus. Große Sorgen wird sich Patrick Gottlieb um seine Defensive machen. Schon 36 Gegentore kassierte der Gast. Mehr als drei pro Spiel – definitiv zu viel. Mit dem SV Langenseifen trifft der TGSV Holzhausen II auf einen Gegner, der nicht im Vorbeigehen zu schlagen ist.

Klimaschutzprojekt des TGSV Erneuerung der Flutlichtanlage

Im Frühjahr 2018 wurde der TGSV mit dem Umstand konfrontiert, dass einzelne Halogen-Metalldampf- strahler der vorhandenen Flutlichtanlage ersetzt werden mussten. Diese Strahler hatten einen Energiebedarf von 2000 Watt pro Stück, waren mittlerweile 30 Jahre alt und werden absehbar auch nicht mehr produziert.

Es entstand daher die Überlegung, die vorhandene Anlage auf den heutigen Stand der Technik mit LED-Strahlern, die rund 70% weniger Energie verbrauchen, umzurüsten.

Klar war, dass einerseits für eine solche Umrüstung erhebliche Mittel aufzuwenden sein würden, andererseits aber ein enormes Einsparpotential durch den geringeren Energieverbrauch besteht und zudem zu diesem Zeitpunkt von verschiedener Seite entsprechende Förderprogramme existierten.

Um in einen sinnvollen Planungsprozess eintreten zu können, wurde daher in einem ersten Schritt ein Angebot eines Anbieters eingeholt. Im Zuge dieser ersten Gespräche haben wir erfahren, dass das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (kurz BMU), seit 2008 Fördergelder im Rahmen einer Richtlinie der nationalen Klimaschutzinitiative (kurz NKI), für Kommunen und Sportvereine mit Gemeinnützigkeit zur Reduzierung der CO2-Emissionen bereitstellt. Der Antrag

wurde durch den TGSV dann umgehend beim von der BMU bereitgestellten Onlineportal eingestellt.

Außerdem führte der Verein mit Hilfe des Landessportbundes einen sogenannten „Öko-Check“ durch, bei dem das tatsächliche Einsparpotential unter Berücksichtigung der Situation auf dem Sportplatz des TGSV erörtert wurde. Im Zuge dieser Zusammenarbeit wurde deutlich, dass die ursprünglich vorgesehene und vom ersten Anbieter angebotene Beleuchtung zu schwach sein würde. Wir haben daraufhin neue Angebote von mehreren Anbietern mit entsprechend stärkeren Leuchten eingeholt, die allerdings zu erheblich höheren Kosten führten.

In der weiteren Zusammenarbeit mit dem Landessportbund wurde uns im Juni 2018 die Firma Lumosa als weiterer Anbieter genannt. Herr Uffelmann, über den Landessportbund als technischer Support eingesetzter freier Mitarbeiter, unterstützte uns ab diesem Zeitpunkt bei der technischen Planung wie z.B. bei der Lichtmessung, notwendige Beleuchtungsklasse, Anzahl Masten und Leuchten etc. Auf dieser Planungs-grundlage wurde uns von der Firma Lumosa ein Angebot erstellt, welches deutlich günstiger ausfiel, als die Angebote der bisherigen Anbieter.

Parallel zur technischen Planung der Anlage lief die Suche nach weiteren geeigneten Fördermitteln zu deren Finanzierung. Neben dem schon genannten BMU wurden Anträge auch beim Landessportbund, dem Land Hessen, dem Rheingau-Taunus-Kreis sowie bei der Wiesbadener Volksbank gestellt. Trotz in Aussicht gestellten privaten Spenden war es klar, dass der TGSV den Hauptteil der Kosten zu tragen haben würde. Auf dieser Grundlage wurde ein Finanzplan entwickelt, der den Vereinsmitgliedern im November 2018 auf der Jahreshauptversammlung vorgestellt wurde. Die Versammlung stimmte der Umsetzung des Projektes zu.

Nachdem uns die Firma Lumosa im Februar 2019 ein aktualisiertes Angebot vorlegte (neuer Strahler-Typ), konnte schließlich der Auftrag an Lumosa vergeben und im Juni 2019 auch ausgeführt werden. Die neue Flutlichtanlage ist seither in Betrieb und funktioniert einwandfrei. Damit ist unser Verein einer der Ersten im Rheingau-Taunus-Kreis, der diese umweltschonende Technik nutzt. Die Reduktion des CO2 – Ausstoßes beträgt gegenüber den alten Gasdampflampen erstaunliche 4,7 t CO2 pro Jahr. Neben einer Reduzierung des Stromverbrauchs von ca. 74% und der damit einhergehenden finanziellen Ersparnis, leistet der Verein somit auch einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz.

Der TGSV möchte sich auf diesem Wege bei den genannten Verbänden, Ministerien und Firmen für die Unterstützung sowie die finanzielle Förderung bedanken. Ausdrücklich bedanken möchten wir uns auch bei allen Vereinsmitgliedern, die in ehrenamtlicher Tätigkeit und mit persönlichem Einsatz dieses Projekt ermöglicht haben. Dank auch an Herrn Uffelmann für die technische Unterstützung vor, während und nach der Umsetzung.

8. Spieltag

Für den FC Oestrich gab es in der Partie gegen den TGSV Holzhausen, an deren Ende eine 0:3-Niederlage stand, nichts zu holen. Was viele voraussagten, trat letztlich auch ein: TGSV Holzhausen wurde der Favoritenrolle gerecht.

Ein frühes Ende hatte das Spiel für Steffen Arndt, der in der fünften Minute vom Platz musste und von Albarakat, Barakat ersetzt wurde. Jurij Gros ließ sich in der achten Minute nicht zweimal bitten und verwertete zum 1:0 für den TGSV Holzhausen. Kurz vor der Pause traf Tobias Bender für den Gast (40.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff (42.) baute Jannik Arndt die Führung der Elf von Coach Jurij Gros aus.
Der TGSV Holzhausen hatte die Chancen genutzt und blickte zur Pause auf einen deutlichen Vorsprung.
Beim TGSV Holzhausen konnte man mit dem ersten Durchgang sehr zufrieden sein.

Trotzdem gab es Veränderungen beim TGSV Holzhausen. Malte Jablonski ersetzte Bender, der nun schon vorzeitig Feierabend machte. Obwohl dem TGSV Holzhausen nach erfolgreicher erster Hälfte keine weiteren Tore gelangen, schaffte es der FC Oestrich zugleich nicht, die Partie zu drehen. Sie endete mit 0:3.

Der FC Oestrich taumelt durch die dritte Pleite in Serie einer handfesten Krise entgegen. Trotz der Niederlage belegt der Gastgeber weiterhin den sechsten Tabellenplatz.

Erfolgsgarant beim TGSV Holzhausen ist die funktionierende Offensivabteilung, die mit 33 Treffern den Liga-Bestwert aufzeigt. Nach dem klaren Erfolg über den FC Oestrich festigt der TGSV Holzhausen den zweiten Tabellenplatz.

Am Sonntag wird der TGSV Holzhausen von der Reserve des SV Walsdorf in Empfang genommen.

10. Spieltag Reserve

Die Reserve des SV Niederseelbach erteilte der Reserve des TGSV Holzhausen eine Lehrstunde und gewann mit 8:1. Auf dem Papier hatten die Zuschauer ein ausgeglichenes Match erwartet. Auf dem Platz erwies sich der SV Niederseelbach II als das überlegene Team und verbuchte drei Zähler.

Eine starke Leistung zeigte Sebastian Mehring, der sich mit einem Doppelpack für das Heimteam beim Trainer empfahl (24./40.). Mit der Führung für die Mannschaft von Raphael Mathieu ging es in die Kabine. Der SV Niederseelbach II konnte mit dem ersten Durchgang sehr zufrieden sein. Trotzdem gab es Veränderungen beim SV Niederseelbach II.

Manuel Falkenberg ersetzte Aryan Saharkhiz, der nun schon vorzeitig Feierabend machte. Beim TGSV Holzhausen II kam zu Beginn der zweiten Hälfte Marvin Kremer für Christian Roemermann in die Partie. In der 52. Minute legte Mehring zum 3:0 zugunsten des SV Niederseelbach II nach. Für das 4:0 und 5:0 war Falkenberg verantwortlich. Der Akteur traf gleich zweimal ins Schwarze (56./65.). In der 57. Minute bereits hatte der SV Niederseelbach II personell umgestellt: Per Doppelwechsel kamen Akasch Kakkar und Gregor Kijek auf den Platz und ersetzten Bjoern Detloff und Til Winckelmann. Filimon Fesshaye erzielte in der 71. Minute den Ehrentreffer für den TGSV Holzhausen II. Mit weiteren Toren von Fabian Barofski (86.), Kijek (87.) und Falkenberg (90.) stellte der SV Niederseelbach II den Stand von 8:1 her. Schlussendlich verbuchte der SV Niederseelbach II gegen den TGSV Holzhausen II einen überzeugenden Heimerfolg.

Der Sieg hatte Auswirkungen auf die Tabelle, wo der SV Niederseelbach II nun auf dem zehnten Platz steht.

Mit nun schon sechs Niederlagen, aber nur drei Siegen und einem Unentschieden sind die Aussichten des TGSV Holzhausen II alles andere als positiv. Der Gast bekommt das Defensivmanko nicht in den Griff und steckt weiter im Keller fest.

Kommenden Sonntag muss der TGSV Holzhausen II reisen. Es steht ein Gastspiel beim SV Langenseifen auf dem Programm (Sonntag, 15:00 Uhr).

8. Spieltag Vorschau

Am Sonntag trifft der FC Oestrich auf den TGSV Holzhausen. Zuletzt kassierte der FC Oestrich eine Niederlage gegen den SV Walsdorf II – die dritte Saisonpleite. Der TGSV Holzhausen dagegen gewann das letzte Spiel und hat nun 15 Punkte auf dem Konto.

Mit nur elf Gegentoren hat der FC Oestrich die beste Defensive der KLB Rheingau-Taunus. Mit zwölf gesammelten Zählern hat der Gastgeber den sechsten Platz im Klassement inne.

Für hohen Unterhaltungswert war in den bisherigen Spielen des TGSV Holzhausen stets gesorgt, mehr Tore als der Gast (30) markierte nämlich niemand in der KLB Rheingau-Taunus. Fünf Siege und zwei Niederlagen schmücken die aktuelle Bilanz der Elf von Trainer Ingo Golle.

Im Tableau trennen die beiden Teams lediglich drei Zähler. Aufpassen sollte der FC Oestrich auf die Offensivabteilung des TGSV Holzhausen, die durchschnittlich mehr als viermal pro Spiel zuschlug. Welches Team am Ende die Nase vorn haben wird, ist angesichts eines vergleichbaren Potenzials schwer vorherzusagen.